Herzgesundheit

4 Praxen und 11 Kliniken in Thüringen informierten Sie am Samstag, 18. Februar 2017, zum Thema Herzgesundheit — mit Vorträgen, Führungen und Aktionen.

Der Tag der Medizin zur Herzgesundheit 2017 ist Geschichte - Große Resonanz und positives Feedback

Der am 18. Februar auf Initiative der Landesärztekammer erstmals in Thüringen durchgeführte Tag der Medizin ist Geschichte und bei allen beteiligten Kliniken und Praxen auf großes Interesse gestoßen. An die 900 Teilnehmer fanden den Weg zu den von Kliniken und Praxen angebotenen Veranstaltungen. Diese hatten mit Vorträgen, Demonstrationen und Info-Material zur Herzgesundheit zahlreiche, sehr interessierte Besucher informiert. „Ein ganz herzliches Dankeschön und großes Kompliment an alle, die die gelungene Premiere unseres ersten Tages der Medizin möglich gemacht haben“, dankt die Präsidentin der Landesärztekammer, Dr. Ellen Lundershausen, den Kolleginnen und Kollegen. „Besonders“, so Dr. Lunderhausen, „möchte ich aber auch die Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirates – Professor Dr. Bernward Lauer (Bad Berka), Professor Dr. Harald Lapp (Erfurt), Professor Dr. Christian Schulze (Jena), Dr. Mathias Wesser (Suhl) und Dr. Jana Boer (Erfurt) würdigen, die uns bei der Vorbereitung hervorragend unterstützt und letztlich auch das richtige Thema ausgewählt haben, wie die sehr guten Besucherzahlen zeigen.“

Jetzt freuen wir uns auf den nächsten Tag der Medizin. Dieser findet am 17. Februar 2018 zu einem chirurgischen Thema statt. Einen kurzen Rückblick auf den Tag der Medizin 2017 finden Sie hier.

Warum Herzgesundheit?

Der Deutsche Herzbericht stellt jährlich die Zahl der Neuerkrankungen des Herzens dar und zeigt regionale Unterschiede in der Versorgungssituation der einzelnen Bundesländer auf. Danach leiden in Deutschland 2,34 Millionen Frauen und 3,16 Millionen Männer an einer koronaren Herzerkrankung. In 47 Prozent der Fälle endet diese Herzerkrankung tödlich. Weiterhin gibt es 65.000 Todesfälle auf Grund eines akuten Koronarsyndroms, davon 55 Prozent Frauen. Im ersten Jahr sterben 38 Prozent der Frauen und 25 Prozent der Männer. Damit stellt die koronare Herzerkrankung in Deutschland einen bedeutenden sozialpolitischen und sozialökonomischen Faktor dar.

Bereits seit Jahren ist in Mitteldeutschland im Vergleich zum Bundesdurchschnitt eine insgesamt höhere Erkrankungsrate und Sterblichkeit an Herzerkrankungen auffällig. Zu den Ursachen für diese besondere Häufigkeit von Herzerkrankungen zählt das hohe Durchschnittsalter der Bevölkerung. So ist zum Beispiel allein in Thüringen ein Drittel der Bevölkerung älter als 60 Jahre. Damit verbunden ist eine größere Zahl von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die mit Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt und Herzinsuffizienz einhergehen. Als Ursache für die erhöhten Zahlen an Herzerkrankungen sind im Herzbericht auch sozioökonomische Faktoren herausgearbeitet worden. Diese wiederum bedingen ein teilweise mangelndes Gesundheitsbewusstsein.

Ein besonderer Fokus muss auf die Vorbeugung von Herzerkrankungen und damit auf die Verbesserung des Gesundheitsbewusstseins der Bevölkerung Mitteldeutschlands gelegt werden. Der Tag der Medizin soll dazu einen wichtigen Beitrag leisten und den Thüringer Bürgerinnen und Bürgern nicht nur diagnostische und therapeutische Behandlungsmöglichkeiten – von der ambulanten Kardiologie bis hin zur Herzchirurgie und Rehabilitation darstellen –, sondern auch dazu dienen, das Gesundheitsbewusstsein zu fördern.

Wissenschaftlicher Beirat des Tages der Medizin 2017

  • Dr. Jana Boer, Erfurt
  • Prof. Dr. Bernward Lauer, Bad Berka
  • Prof. Dr. Harald Lapp, Erfurt
  • Prof. Dr. Christian Schulze, Jena
  • Dr. Mathias Wesser, Suhl
  • Dr. Ellen Lundershausen, Jena

Angebote

nach oben

Bad Berka

10:00–14:00 Uhr: Tag der offenen Tür

Zentralklinik Bad Berka
Klinik für Kardiologie / Klinik für Herzchirurgie

Saal der Station 33
Robert-Koch-Allee 9
99437 Bad Berka
www.zentralklinik.de

Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen oder Probleme mit den Herzklappen - die Mediziner des Herzzentrums der Zentralklinik Bad Berka geben Einblick in die moderne Diagnostik und erläutern mögliche Therapien von Herzerkrankungen. Dabei werden insbesondere Therapien vorgestellt, die thüringen- und deutschlandweit nur in wenigen Krankenhäusern angeboten werden. Besucher können sich bei Vorträgen informieren und sind herzlich eingeladen, selbst Fragen zu stellen.

Einer von drei hochkarätigen Referenten: Prof. Bernward Lauer ist Chefarzt der Klinik für Kardiologie an der Zentralklinik Bad Berka | Foto: Delf Zeh/Zentralklinik Bad Berka
Einer von drei hochkarätigen Referenten: Prof. Bernward Lauer ist Chefarzt der Klinik für Kardiologie an der Zentralklinik Bad Berka | Foto: Delf Zeh/Zentralklinik Bad Berka
nach oben

Eisenach

09:30–11:00 Uhr: 40 Jahre Ballondilatation

St. Georg Klinikum Eisenach
Klinik für Innere Medizin I, Kardiologie und IMC

Haus T, Krankenpflegeschule
Mühlhäuser Straße 94
99817 Eisenach
www.stgeorgklinikum.de

Ein Rückblick auf 40 Jahre invasive Kardiologie, Vortrag und Demonstration von Materialien und Prozeduren

St. Georg Klinikum Eisenach | Foto: St. Georg Klinikum Eisenach
St. Georg Klinikum Eisenach | Foto: St. Georg Klinikum Eisenach
nach oben

Erfurt

10:00–12:00 Uhr: Herzgesundheit

HELIOS-Klinikum Erfurt
3. Medizinische Klinik, Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin

Auditorium
Nordhäuser Straße 74
99089 Erfurt
www.helios-kliniken.de/klinik/erfurt/fachbereiche/kardiologie-internistische-intensivmedizin.html

Vorträge und Live-Demonstrationen zu den wichtigsten kardiologischen Erkrankungen und den notwendigen Diagnose- und Behandlungsverfahren. Die Besucher können live an Untersuchungen teilhaben und Behandlungsmöglichkeiten praktisch erfahren.

HELIOS Klinikum Erfurt
HELIOS Klinikum Erfurt

09:30–11:00 Uhr: Herz bleib gesund! Herzerkankungen vermeiden und Warnsymptome rechtzeitig erkennen.

Katholisches Krankenhaus Erfurt
Klinik für Innere Medizin II

Hörsaal der Krankenpflegeschule
Haarbergstraße 72
99097 Erfurt
www.kkh-erfurt.de

Vielen Herzerkrankungen kann durch eine Anpassung des Lebensstils vorgebeugt werden. Die rechtzeitge Erkennung von "Warnzeichen" erhöht die Chance, schwere Herzerkrankungen zu vermeiden. Unsere Veranstaltung am Katholischen Krankenhaus Erfurt soll eine Übersicht über wichtige Gesundheitsempfehlungen geben und Therapiemöglichkeiten erklären. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, eigene Fragen an die Herzspezialisten des KKH zu stellen.

Prof. Dr. Henning Ebelt
Prof. Dr. Henning Ebelt

10:00–12:00 Uhr: Risiko Herzinfarkt

Dr. Frank Richard, Kardiologische Praxis

Hefengasse 2
99096 Erfurt

Wie entsteht ein Herzinfarkt? Auf welche Symptome muss ich achten? Kann ich das Risiko, an einem Herzinfarkt zu erkranken, minimieren?

08:00–12:00 Uhr: Tag der offenen Tür

Kardiologische Praxis Dr. Jana Boer
Innere Medizin, Kardiologie

Anger Entreè/Anger 81
99084 Erfurt
www.kardiologie-erfurt.de

Wir bieten Blutzucker- und Cholesterinmessungen an sowie Kennenlernmöglichkeiten der ambulanten Untersuchungsmöglichkeiten, wie Echokardiografie, Ergometrie oder Langzeit-EKG.

Eingang zur Praxis Dr. Jana Boer
Eingang zur Praxis Dr. Jana Boer
nach oben

Friedrichroda

10:00–14:00 Uhr: Herzgesundheit

SRH Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda
Innere Medizin I (Kardiologie und Angiologie)

Konferenzraum in der vierten Etage
Reinhardsbrunner Straße 17
99894 Friedrichroda
www.krankenhaus-waltershausen-friedrichroda.de

Informationen zu gesundem Lebensstil, Abbau von Stress und Risikofaktoren für eine bestmögliche Herzgesundheit.

SRH Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda GmbH | Foto: Jörg Simanowski
SRH Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda GmbH | Foto: Jörg Simanowski
nach oben

Gera

09:00–11:00 Uhr: Arteriosklerose

Kardiologische Praxis Drs. Buttkewitz und Masri Zada
Innere Medizin, Kardiologie

zweite Etage
Dr.-Friedrich-Wolf-Straße 16
07545 Gera

Arteriosklerose Screening durch Duplex der extrakraniellen Gefäße

„Alles rund ums Herz“ – Telefonforum mit der OTZ

Kardiologische Praxis Dr. Langel und Kollegen

Lasurstraße 27
07551 Gera

10:00–12:00 Uhr: Mitten ins Herz - Ein Blick in die Herzkatheterlabore

SRH Wald-Klinikum Gera
Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin

Herzkatheterlabor
Straße des Friedens 122
07548 Gera
www.waldklinikumgera.de

Bei einer Herzkatheteruntersuchung durchleuchten Ärzte unser ruhelosestes Organ, das sich ein Leben lang keine Pause gönnen darf. Sie prüfen den Zustand der Herzkranzgefäße und die Pumpkraft der Herzkammern und oft wird bei der Untersuchung auch gleich „operiert“. Chefarzt Dr. Martin Winterhalter und sein Team öffnen an diesem Tag die modernen Herzkatheterlabore am SRH Wald-Klinikum Gera und erklären die Eingriffe, die vielen Patienten das Leben retten. Wir bitten Interessenten um Voranmeldung bis zum 15. Februar 2017.

Blicken Sie unseren Ärzten bei Führungen durch moderne Herzkatheterlabore über die Schulter. | Foto: Jörg Simanowski
Blicken Sie unseren Ärzten bei Führungen durch moderne Herzkatheterlabore über die Schulter. | Foto: Jörg Simanowski
nach oben

Gotha

10:00–12:00 Uhr: Herzrhythmusstörungen und Bewusstlosigkeit – Wie kann ich als Laie helfen?

HELIOS-Klinikum Gotha
Klinik für Innere Medizin II, Kardiologie/Angiologie/Pulmologie/Nephrologie

Konferenzräume I und II in der ersten Etage
Heliosstraße 1
99867 Gotha
www.helios-kliniken.de/klinik/gotha.html

Vorträge zu lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen und Wiederbelebung, praktische Schulung zu lebensrettenden Erstmaßnahmen mit kardiopulmonaler Reanimation /Herzdruckmassage durch Laien

nach oben

Jena

10:00–12:00 Uhr: Wenn die Hauptschlagader krank ist? Ursachen, Diagnostik und Therapie

Universitätsklinikum Jena
Universitätsherzzentrum Thüringen

Haupteingang, Hörsaal 3
Am Klinikum 1
07747 Jena
www.herzzentrum.uniklinikum-jena.de

Erkrankungen der Hauptschlagader (Aorta) sind häufig mit Bluthochdruck verbunden, haben öfter auch einen genetischen Hintergrund (angeborene Bindegewebsstörungen) oder können entzündlicher Natur sein. Aufweitungen der herznahen Hauptschlagader führen häufig zu einer Undichtigkeit der Aortenklappe, die besondere Behandlungstechniken erfordert (David-Rekonstruktion). Bildet sich ein Aneurysma (Aussackung der Hauptschlagader) aus oder steigt der Druck zu sehr, besteht die Gefahr, dass die Aortenwand reißt (Dissektion oder Ruptur). Derartige Einrisse sind gefährliche Notfallsituationen in der Herz- und Gefäßchirurgie, so dass es ein ärztliches Anliegen ist, diese Erkrankungen früh zu erkennen, um den Notfall zu verhindern. Die Therapie der Hauptschlagadererkrankungen hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert und verbessert. Wir haben am Universitätsklinikum Jena jetzt eine Aortensprechstunde etabliert und ein interdisziplinäres Team gegründet, um die Versorgung dieser Erkrankungen zu verbessern. Am heutigen Tag möchten wir Ihnen Informationen über die häufigsten Aortenerkrankungen in Mitteldeutschland, deren Früherkennung und die Therapiemöglichkeiten geben und Ihnen gleichzeitig unser Team vorstellen.

Aortenteam am Universitätsklinikum Jena
Aortenteam am Universitätsklinikum Jena
nach oben

Mühlhausen

10:00–12:00 Uhr: Tag der offenen Tür

Hufeland Klinikum
Abteilung für Kardiologie

EKG und kardiologische Funktionsabteilung der Klinik
Langensalzaer Landstraße 1
99974 Mühlhausen
www.hufeland.de

Wir zeigen Ihnen unsere Untersuchungs- und Behandlungsräume, führen Untersuchungsgeräte vor, beantworten Ihre individuellen Fragen zum Thema "Herzgesundheit und Erkrankungen des Herzens". Wir bieten Ihnen bei Interesse einen Vortrag zum Thema Herzschwäche und demonstrieren Voruntersuchungen und moderne Behandlungsmethoden.

Hufeland Klinikum, Standort Mühlhausen
Hufeland Klinikum, Standort Mühlhausen
nach oben

Suhl

10:00–12:00 Uhr: Vortrag: „Neues zur Behandlung von Herzerkrankungen“

SRH Zentralklinikum Suhl
Klinik für Innere Medizin I

Hörsaal
Albert-Schweitzer-Straße 2
98527 Suhl
www.zentralklinikum-suhl.de

Es werden neueste Verfahren und Medikamente zur Behandlung von Herzerkrankungen vorgestellt. Außerdem bietet unsere Küche für die Zuhörer gesunde Häppchen an und wird über gesunde Kost zur Prophylaxe von Herzerkrankungen berichten.

Chefarzt Prof. Dr. Werner Haberbosch referiert zum Tag der Medizin | Foto: SRH
Chefarzt Prof. Dr. Werner Haberbosch referiert zum Tag der Medizin | Foto: SRH
nach oben

Weimar

10:00–12:00 Uhr: Herz-Risikofaktoren und ihre Folgen. Eine Veranstaltung für Patienten und Angehörige

Sophien- und Hufeland-Klinikum Weimar
Klinik für Innere Medizin I (Kardiologie/Pneumologie)

Konferenzraum neben der Cafeteria
Henry-van-de-Velde-Straße 2
99425 Weimar
www.klinikum-weimar.de

  • 10:00 Uhr Begrüßung durch Chefarzt PD Dr. med. Tim Rehders
  • 10:05 Uhr Herz und Bluthochdruck (Referent: Daniel Mühlhammer)
  • 10:30 Uhr Herz und erhöhte Blutfette (Referent: Dr. med. Jörg Rauchfuß)
  • 11:00 Uhr Herzkranzgefäße und Stents (Referent: Dr. med. Ralf Eggers)
  • 11:30 Uhr Zeitbombe Hauptschlagader (Referent: PD Dr. med. Tim Rehders)
  • 12:00 Uhr Ende der Veranstaltung
Sophien- und Hufeland-Klinikum Weimar | Foto: Thomas Müller
Sophien- und Hufeland-Klinikum Weimar | Foto: Thomas Müller

Ansprechpartnerin für Fragen

Pressestelle der Landesärztekammer Thüringen
Telefon: 03641 614103